Zimmerpflanzen

Bogenhanf

Bogenhanf: Pflege, Herkunft, Standort & Ableger

Der Bogenhanf, lateinisch Sansiveria, ist eine Pflanze, die in den Sechzigerjahren in jedem Blumenfenster einen Platz hatte.
Jahrzehntelang als altbacken verschrieen, erlebt sie gerade ein Comeback als Pflanze, die einen nostalgischen Charme in jedes Wohnzimmer oder jedes Büro bringt.
Pflegeleicht, mit wenig Sonne und Wasser zufrieden, sagt man nicht umsonst, Sansiverien wollen ignoriert werden, um zu gedeihen.
Eine gutgepflegte Sansiveria wächst sehr schnell und wird entsprechend schnell auch größer, das sollte bei Anschaffung bereits beachtet werden.

Bogenhanf Herkunft

Ursprünglich stammt der Bogenhanf aus tropischen Gebieten in Westafrika. Der Bogenhaft ist eine Pflanze die zu den Drachenbaumgewächsen gehört.

Bogenhanf Aussehen & Wuchs

Die Blätter des Bogenhanfes sind ledrig, schwertförmig spitz und werden bis zu einem Meter lang.
Meist sind sie gelb gerändert, auch mit gelben oder silbrig gemusterten Querbändern.

Straff aufrecht, die Blätter sind sehr spitz und hart, so dass Vorsicht vor Verletzungen geboten ist. Die Blätter können bis zu einem Meter lang werden.

Bogenhanf Standort

Die Pflanze sollte für den optimalen Wuchs sehr hell bis sonnig stehen, kann aber auch im Halbschatten gut gedeihen. Wichtig ist ein relativ warmer Standort, auch im Winter sollte die Temperatur nicht niedriger als 15 Grad werden.

Bogenhanf Pflege

Die Sansiveria sollte niemals übergossen werden .
Gießen also nur, wenn der Boden abgetrocknet ist, im Winter sogar eher weniger.
Im Sommer einmal im Monat Kakteendünger ins Gießwasser geben, im Winter, in der Ruhezeit, darauf verzichten. Auf jeden Fall Staunässe vermeiden!

Bogenhanf Umtopfen

Die Sansiveria wächst, wie bereits erwähnt, sehr schnell. Es kann also, je nach Wachstum, notwendig sein, sie regelmäßig im Frühjahr umzutopfen.

Bogenhanf Vermehren

Es ist möglich, einzelne Blätter abzuschneiden und als Stecklinge einzupflanzen. Dabei sollte man die Seite in die Erde stecken, die an der Mutterpflanze unten war. Geduld ist hier erforderlich, denn es dauert eine Weile, bis sich Wurzeln bilden.
Es sollte 10- 15 cm große Blattstücke in die Erde gesteckt werden, und Sie sollten sie an einem warmen und hellen Ort platzieren.
Außerdem ist es möglich, dass sich die Pflanze dadurch zu ihrer Ursprungsform zurückentwickelt, also zum Beispiel die gelben Blattränder nicht mehr vorhanden sind, sondern die Pflanze nur noch komplett grün wächst.
Es ist aber durchaus auch möglich, die Mutterpflanze zu teilen.
Dazu topft man die Pflanze aus und schneidet sie in zwei Teile.
Das sollte aber sehr vorsichtig passieren, denn im Zweifelsfall, wenn man die Mutterpflanze zu sehr verletzt, kann auch diese eingehen.

Bogenhanf Besonderheiten

Die Blätter sind hart und spitz, für Kinder und Tier gibt es also die Möglichkeit von Verletzungen.
Die Pflanze ist in allen Teilen giftig, also Vorsicht, falls Kinder oder Tiere Pflanzenteile verschlucken oder in den Mund stecken.

Tags
Show More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close