MagazinZimmerpflanzen

Einblatt – Pflege, Standort & alles wichtige über Spathiphyllum

Einblatt von der Herkunft über die Ableger, den perfekten Standort & die richtige Pflege

Die Einblatt Pflanze – Erfahre alles über die richtige Pflege und die Besonderheiten

Das Einblatt, auch Blattfahne, lateinisch Spathiphyllum, ist eine beliebte und bekannte Blühpflanze.
Ihren Namen verdankt sie ihren typischen Blüten, die aus einem einzigen weißen Blütenblatt um einen Blütenkolben bestehen.
Gern wird das Einblatt als Dekoration verwende und man findet es häufig in Geschäften und Büros, auch in Kübeln in Einkaufszentren und Kaufhäusern.
Als Tischdekoration ersetzt es durchaus den Strauß frischer Schnittblumen, so dass es auch häufig in Restaurants, Bars und Cafés zu finden ist.
Aber auch im heimischen Wohnraum kann das Einblatt zum Eyecatcher werden, vor allem, weil es bei guter Pflege zu erstaunlicher Größe heranwächst.

Die Herkunft des Einblattes – der idealen Zimmerpflanze

Einblatt ist eine Pflanze, die ursprünglich aus den tropische Wälder in Amerika stammt und die zur Pflanzenfamilie der Aronstabgewächse gehört.

Einblatt Aussehen & Wuchs

Blätter:
Die Blätter können, je nach Größe der Pflanze, sehr groß werden. Sie sind länglich, spitz zulaufend, glänzend satt grün und lang gestielt.

Blüten:
Die Blüte hat einen aufrechten Blütenkolben, meist zartgelb, um den sich das weiße, spitze und alleinige Blütenblatt windet.
Die hauptsächliche Blütezeit ist im Frühjahr und Sommer. Die Blüten halten dann ca. 2 Monate, aber bei guter Pflege kann sie auch nach kürzester Zeit wieder neue Blüten austreiben und diese auch im Winter entwickeln.

Die Pflanze hat einen kurzen Stamm, aus dem büschelartig die Blätter wachsen.
In der Natur erreicht das Einblatt eine Größe von 30 Zentimetern bis zu mehr als einem Meter. Je nach Standort in der Wohnung ist auch hier ein üppiger Wuchs möglich.

Einblatt Standort – was mag die Blattfahne am liebsten?

Das Einblatt liebt es eher hell, kommt aber auch mit einem halbschattigen Platz klar solange er warm ist. Kälte mag die Pflanze nicht, aber auch direkte Sonenneinstrahlung kann zu Verbrennungen und braunen Flecken auf den Blättern führen. Optimal wäre ein Platz vor einem Nord- oder Ostfenster. Bei mehr Sonne stellt man das Einblatt einfach etwas weiter vom Fenster weg.

Einblatt – die richtige Pflege

Die Pflanze mag immer einen leicht feuchten Wurzelballen, also am besten zweimal die Woche wenig gießen, im Winter weniger als in der Wachstumsperiode. Dabei aber immer auf kalkarmes, zimmerwarmes Wasser achten.
Im Sommer auch gern häufiger übersprühen und mäßig, aber regelmäßig düngen.

Einblatt Umtopfen & Vermehren

Sollten die Blüten ausbleiben oder die Blätter gelb und scheckig werden, kann das ein Hilfeschrei sein, und man sollte die Pflanze dann umtopfen. Das alte Substrat einfach von den Wurzeln entfernen und das Einblatt mit normaler Blumenerde in einen größeren Topf umpflanzen.

Ist die Pflanze bereits sehr groß gewachsen, kann man sie durch Teilung des Wurzelballens vermehren. Dazu diesen einfach an möglichen Stellen mit einem scharfen Messer durchtrennen. Der beste Zeitpunkt hierfür ist das beginnende Frühjahr.

Einblatt Hinweis

Auch das Einblatt enthält in allen Teilen Giftstoffe, also ist insbesondere Bei Haustieren Vorsicht geboten.

Mehr anzeigen

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

AdBlocker erkannt

Diese Seite finanziert sich durch Werbeanzeigen. Bitte deaktivieren Sie den AdBlocker und laden Sie die Seite neu.